Das Autoportal für Alle, die sich umfassend auf einen Blick über nahezu
alle Automarken und jede Typenklasse im Vergleich informieren wollen

Kia
Kia
Kia
Kia
Kia
Kia
Kia

Kia Stinger
Kia

Kia Stinger

Moderner Gran Turismo als
Sportlimousine mit Power

Erster Kia mit Heckantrieb, auch Allradantrieb
heckbetont – V6-Topmotorisierung mit 370
PS in 4,9 s auf 100 km/h – Edles Interieur

Die neue Sportlimousine Kia Stinger ist der erste Kia mit Heckantrieb – der Allradantrieb der AWD-Versionen arbeitet ebenfalls heckbetont – und das schnellste Serienmodell der Marke: Die 370 PS starke V6-Topversion 3.3 T-GDI AWD sprintet in nur 4,9 Sekunden auf Tempo 100.

Für den neuen Kia Stinger stehen drei Motoren zur Wahl. Erhältlich sind neben dem 3,3-Liter-V6-Benziner mit Twin-Turbolader ein 2,0-Liter-Turbobenziner mit 255 PS und ein besonders ökonomischer 2,2-Liter-Turbodiesel mit 200 PS, für den im Verbrauch 5,6 l auf 100 km zu Buche stehen. Alle Motoren sind mit einem Achtstufen-Automatikgetriebe gekoppelt, dessen Schaltcharakteristik sich durch eine fünfstufige Fahrmodus-Wahl variieren lässt (Smart, Eco, Comfort, Sport, Sport+). Die Heckantriebsmodelle verfügen standardmäßig über ein Sperrdifferential. Beim 3.3 T-GDI sind ein Allradsystem und ein adaptives Fahrwerk Serie (AWD optional für Diesel, adaptives Fahrerwerk optional für 2.0 T-GDI).

Standard sind in der Ausführung GT Line, in der der 2.0 T-GDI und 2.2 CRDi angeboten werden, u. a. schwarze Lederausstattung (optional in Hellgrau oder Dunkelrot), elektrisch einstellbare Vordersitze mit Memory-Funktion, Sitzheizung vorn, 8-Zoll-Kartennavigation (inklusive 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update, Kia Connected Services, Apple CarPlay und Android Auto), Advanced Soundsystem mit neun Lautsprechern, Head-up-Display, Supervision-Instrumente, Fernlichtassistent, Rückfahrkamera, Smart-Key und 18-Zoll-Leichtmetallfelgen. Hinzu kommen sportliche Elemente wie eine Auspuffanlage mit Doppel-Twin-Endrohr, Aluminium-Sportpedale und ein Sportlenkrad.

Das Topmodell Kia Stinger 3.3 T-GDI wird in der Ausführung GT angeboten. Sie umfasst serienmäßig eine Nappa-Lederausstattung (drei Farbvarianten), Fahrersitz mit einstellbaren Seitenwangen (Air-Cell-Funktion), Sitzventilation vorn, Sitzheizung hinten, Premium-Soundsystem, elektrische Heckklappe, LED-Scheinwerfer, dynamisches Kurvenlicht, Rundumsichtkamera und induktive Smartphone-Ladestation. Ein elektrisches Glasschiebedach wird als Sonderausstattung für alle Modelle angeboten.

Zur Sicherheitsausstattung gehören standardmäßig u. a. sieben Airbags, aktive Motorhaube, Frontkollisionswarner inklusive autonomem Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung, adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-go-Funktion, Spurhalteassistent mit korrigierendem Lenkeingriff, Müdigkeitswarner und Verkehrszeichenerkennung.

Die neue Sportlimousine Kia Stinger ist der erste Kia mit Heckantrieb – der Allradantrieb der AWD-Versionen arbeitet ebenfalls heckbetont – und das schnellste Serienmodell der Marke: Die 370 PS starke V6-Topversion 3.3 T-GDI AWD sprintet in nur 4,9 Sekunden auf Tempo 100.

Für den neuen Kia Stinger stehen drei Motoren zur Wahl. Erhältlich sind neben dem 3,3-Liter-V6-Benziner mit Twin-Turbolader ein 2,0-Liter-Turbobenziner mit 255 PS und ein besonders ökonomischer 2,2-Liter-Turbodiesel mit 200 PS, für den im Verbrauch 5,6 l auf 100 km zu Buche stehen. Alle Motoren sind mit einem Achtstufen-Automatikgetriebe gekoppelt, dessen Schaltcharakteristik sich durch eine fünfstufige Fahrmodus-Wahl variieren lässt (Smart, Eco, Comfort, Sport, Sport+). Die Heckantriebsmodelle verfügen standardmäßig über ein Sperrdifferential. Beim 3.3 T-GDI sind ein Allradsystem und ein adaptives Fahrwerk Serie (AWD optional für Diesel, adaptives Fahrerwerk optional für 2.0 T-GDI).

Standard sind in der Ausführung GT Line, in der der 2.0 T-GDI und 2.2 CRDi angeboten werden, u. a. schwarze Lederausstattung (optional in Hellgrau oder Dunkelrot), elektrisch einstellbare Vordersitze mit Memory-Funktion, Sitzheizung vorn, 8-Zoll-Kartennavigation (inklusive 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update, Kia Connected Services, Apple CarPlay und Android Auto), Advanced Soundsystem mit neun Lautsprechern, Head-up-Display, Supervision-Instrumente, Fernlichtassistent, Rückfahrkamera, Smart-Key und 18-Zoll-Leichtmetallfelgen. Hinzu kommen sportliche Elemente wie eine Auspuffanlage mit Doppel-Twin-Endrohr, Aluminium-Sportpedale und ein Sportlenkrad.

Das Topmodell Kia Stinger 3.3 T-GDI wird in der Ausführung GT angeboten. Sie umfasst serienmäßig eine Nappa-Lederausstattung (drei Farbvarianten), Fahrersitz mit einstellbaren Seitenwangen (Air-Cell-Funktion), Sitzventilation vorn, Sitzheizung hinten, Premium-Soundsystem, elektrische Heckklappe, LED-Scheinwerfer, dynamisches Kurvenlicht, Rundumsichtkamera und induktive Smartphone-Ladestation. Ein elektrisches Glasschiebedach wird als Sonderausstattung für alle Modelle angeboten.

Zur Sicherheitsausstattung gehören standardmäßig u. a. sieben Airbags, aktive Motorhaube, Frontkollisionswarner inklusive autonomem Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung, adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-go-Funktion, Spurhalteassistent mit korrigierendem Lenkeingriff, Müdigkeitswarner und Verkehrszeichenerkennung.

Die neue Sportlimousine Kia Stinger ist der erste Kia mit Heckantrieb – der Allradantrieb der AWD-Versionen arbeitet ebenfalls heckbetont – und das schnellste Serienmodell der Marke: Die 370 PS starke V6-Topversion 3.3 T-GDI AWD sprintet in nur 4,9 Sekunden auf Tempo 100.

Für den neuen Kia Stinger stehen drei Motoren zur Wahl. Erhältlich sind neben dem 3,3-Liter-V6-Benziner mit Twin-Turbolader ein 2,0-Liter-Turbobenziner mit 255 PS und ein besonders ökonomischer 2,2-Liter-Turbodiesel mit 200 PS, für den im Verbrauch 5,6 l auf 100 km zu Buche stehen. Alle Motoren sind mit einem Achtstufen-Automatikgetriebe gekoppelt, dessen Schaltcharakteristik sich durch eine fünfstufige Fahrmodus-Wahl variieren lässt (Smart, Eco, Comfort, Sport, Sport+). Die Heckantriebsmodelle verfügen standardmäßig über ein Sperrdifferential. Beim 3.3 T-GDI sind ein Allradsystem und ein adaptives Fahrwerk Serie (AWD optional für Diesel, adaptives Fahrerwerk optional für 2.0 T-GDI).

Standard sind in der Ausführung GT Line, in der der 2.0 T-GDI und 2.2 CRDi angeboten werden, u. a. schwarze Lederausstattung (optional in Hellgrau oder Dunkelrot), elektrisch einstellbare Vordersitze mit Memory-Funktion, Sitzheizung vorn, 8-Zoll-Kartennavigation (inklusive 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update, Kia Connected Services, Apple CarPlay und Android Auto), Advanced Soundsystem mit neun Lautsprechern, Head-up-Display, Supervision-Instrumente, Fernlichtassistent, Rückfahrkamera, Smart-Key und 18-Zoll-Leichtmetallfelgen. Hinzu kommen sportliche Elemente wie eine Auspuffanlage mit Doppel-Twin-Endrohr, Aluminium-Sportpedale und ein Sportlenkrad.

Das Topmodell Kia Stinger 3.3 T-GDI wird in der Ausführung GT angeboten. Sie umfasst serienmäßig eine Nappa-Lederausstattung (drei Farbvarianten), Fahrersitz mit einstellbaren Seitenwangen (Air-Cell-Funktion), Sitzventilation vorn, Sitzheizung hinten, Premium-Soundsystem, elektrische Heckklappe, LED-Scheinwerfer, dynamisches Kurvenlicht, Rundumsichtkamera und induktive Smartphone-Ladestation. Ein elektrisches Glasschiebedach wird als Sonderausstattung für alle Modelle angeboten.

Zur Sicherheitsausstattung gehören standardmäßig u. a. sieben Airbags, aktive Motorhaube, Frontkollisionswarner inklusive autonomem Notbremsassistenten mit Fußgängererkennung, adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Stop-and-go-Funktion, Spurhalteassistent mit korrigierendem Lenkeingriff, Müdigkeitswarner und Verkehrszeichenerkennung.

Kia Stinger

rag-Verlag Georg Grafetstätter
Georg Grafetstätter
Internetportale, Verlag,
Freier Journalist und Autor


Telefon: 0170 2083621